Über mich

Mein Name ist Alexandra Triemer. Ich bin 26 Jahre alt, studiere und arbeite nebenbei als Softwareentwicklerin. Seit einer Weile habe ich mir immer wieder fest vorgenommen ,,Aber heute, heute fängst du endlich an und machst deinen Blog”. Das habe ich mir fast 3 Jahre gesagt. Da ich es jetzt aber endlich geschafft habe, möchte ich von der “Wall of text” gerne absehen und zum Wesentlichen kommen.

Da ich selbst begeisterte Programmiererin im Bereich Web bin, soll hier ein Blog entstehen, in dem ich vorrangig Erfahrungen und Tutorials posten möchte. Da ich abseits von Webtechnologien auch Interesse an allem möglichen Technikkram hege, wird hier nach und nach hoffentlich eine bunte Mischung aus Blogposts zu unterschiedlichen (programmier)technischen Themen entstehen.

Was mich hinsichtlich Web interessiert – und ich sowohl auf Arbeit als auch privat auslebe – ist der Bereich Java EE. Klar, Java EE ist ‘ne ganze Menge. Vor allem wenn man überlegt, was der durchschnittliche Java Entwickler so alles an Tools unter seinen Fittichen haben muss. Dazu zählen bei mir insbesondere Spring, iBatis und JSP unter dem Dach von Eclipse. Was den Frontentbereich speziell angeht nutze ich ebenso jQuery, CSS und HTML. Gelegentlich lasse ich mich auch zu kleineren Arbeiten mit Photoshop hinreißen.
Der Bereich Web ist so vielfältig, dass ich inzwischen auch in die Entwicklung mit Angular JS eingestiegen bin. Gerade was Cross Platform Development für Android und iOS angeht, macht Angular im Zusammenspiel mit WebStorm, Yeoman, Karma und einigen anderen Tools eine Menge Spaß. Native Android Programmierung finde ich aber mindestens genauso reizvoll. Und weil der ganze Datenkram auch irgendwo gespeichert werden muss, habe ich inzwischen nebst MySQL auch mit Sybase, MS SQL und SQLite Datenbanken gearbeitet.
Aber… Programmieren ist nur dann schön, wenn das Umfeld passt. Mein Ausbilder hat während meiner Ausbildung immer viel Wert auf Exaktheit in allen Bereichen gelegt. So zum Beispiel beim Versionieren und beim Rollout neuer Releases. Hand aufs Herz: Manchmal hat man als Stift da schon zu leiden, aber letztlich erkennt man doch die Sinnhaftigkeit und weiß ein SVN oder Buildtools wie Maven zu schätzen.

Tja, aller Anfang ist schwer. Genau deshalb hoffe ich, dem ein oder anderen mit meinem Posts hier helfen zu können.

Code on! ~

2 Gedanken zu „Über mich

  1. Hallo Alexandra,

    ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir helfen könntest.
    Ich studiere Informatik und fällt mir Programmierung zu schwer. Ich habe bisher viel versucht, aber keinen Erfolg. Leider ist mir Programmierung einen Albtraum geworden.
    Darf ich dich fragen, wie du Programmierung (besonders Java) z. B. aus einem Buch oder Youtube usw. gelernt hast? Was ist deine Lernmethode eigentlich?

    Viele Grüße
    Adrian

    1. Hallo Adrian,

      ich glaube der beste Rat ist: einfach machen. Und davon ganz viel. Meine Grundlagen habe ich zum Großteil aus Büchern und Google, da ich Videos nicht so gerne mag. Qualitativ hochwertige Bücher finden sich bei packtpub.com. Die Seite kann ich wärmstens empfehlen. Setzt allerdings Englischkenntnisse voraus. Ein wirklich gutes Buch für Einsteiger ist “Java von Kopf bis Fuß” vom O’Reilly Verlag. “Java ist auch eine Insel” würde ich für Anfänger nicht empfehlen.

      Das wichtigste ist wohl eine hohe Schmerzgrenze zu entwickeln hinsichtlich Fehlschlägen. Anfangs wird vieles nicht so funktionieren, wie man es gerne hätte, aber da hilft nur googeln und am Ball bleiben. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Programmieren lernen ein Prozess ist, der nicht von heute auf morgen erfolgreich sein wird. Die größte Hürde ist, das Grundverständnis zu entwickeln, sodass man versteht, warum etwas so funktioniert wie es funktioniert.

      Viel Erfolg,
      Alexandra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*